Ernährungstherapie

Nie­mals stan­den den Men­schen in unse­rer Zivi­li­sa­ti­on Nah­rungs­mit­tel in so rei­chem Maß zur Ver­fü­gung. Die Qua­li­tät unse­rer Ernäh­rung hat sich in den letz­ten Jah­ren den­noch sehr ver­schlech­tert.

Dies liegt sowohl an der Aus­wahl der Nah­rungs­mit­tel, die wir zu uns neh­men, als auch an der Qua­li­tät der ein­zel­nen Lebens­mit­tel. Ihr Vit­amin-, Mine­ral­stoff- und Mikro­nähr­stoff­ge­halt hat stark abge­nom­men, was durch­aus zu Man­gel­er­schei­nun­gen füh­ren kann. Die Grün­de sehen Fach­leu­te in den moder­nen For­men von Anbau, Züch­tung, Behand­lung, Lage­rung und Trans­port der Nah­rungs­mit­tel.

Dane­ben bewir­ken die Kon­ser­vie­rung und indus­tri­el­le Zube­rei­tung, sowie schäd­li­che Umwelt­fak­to­ren, dass immer mehr Men­schen Unver­träg­lich­kei­ten oder All­er­gi­en gegen­über ver­schie­de­nen Nah­rungs­mit­teln ent­wi­ckeln.

Eine mög­lichst indi­vi­du­el­le Ernäh­rungs­um­stel­lung nach sorg­fäl­ti­ger Dia­gnos­tik ist daher not­wen­dig und sinn­voll. In mei­ner Pra­xis ver­su­che ich hier­bei, die Bedürf­nis­se jedes Ein­zel­nen zu erken­nen und die Dia­gnos­tik aus Sicht der tra­di­tio­nel­len chi­ne­si­schen Medi­zin mit den neu­es­ten ernäh­rungs­wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nis­sen zu kom­bi­nie­ren.

Erwäh­nens­wert sind auch die seit lan­gem bekann­ten Zusam­men­hän­ge zwi­schen der Ernäh­rung und kör­per­li­cher und geis­ti­ger Leis­tungs­fä­hig­keit. Män­gel in der Ernäh­rungs­wei­se kön­nen auch für Stress und sogar für psy­chi­sche Erkran­kun­gen ursäch­lich sein. Des­halb sind indi­vi­du­ell abge­stimm­te regel­mä­ßi­ge Mahl­zei­ten, die in kul­ti­vier­ter Umge­bung in Ruhe und ohne Eile ganz bewusst und mit Freu­de genos­sen wer­den, zur Erhal­tung und Wie­der­erlan­gung der Gesund­heit not­wen­dig und sinn­voll.

Lasst die Nah­rungs­mit­tel unse­re Heil­mit­tel sein und die Heil­mit­tel unse­re Nah­rungs­mit­tel!“ (Para­cel­sus)